Stadtanzeiger für den Monat Mai

Der schlimmste Weg, den man wählen kann, ist der,

keinen zu wählen. Friedrich II. preußischer König (1712-1786)

Sie haben gewählt; besser, die Hälfte von Ihnen hat gewählt, genauer 42,3% der Wahlberechtigten unserer Stadt haben gewählt. Zunächst den Wählenden als auch den zur Wahl stehenden Kandidaten ein herzliches und aufrichtiges DANKE. Es hat leider nicht gereicht! Somit werden Sie am 12. Juni ein weiteres Mal zur Wahlurne gerufen. Nutzen Sie Ihre Chance auf Mitbestimmung!

In einer doch beachtlichen Zahl von Wortmeldungen ging es immer wieder um eine Verbesserung des Miteinanders im Umgang zwischen Stadtverordneten und Bürgermeister als Repräsentant der Verwaltung unserer Stadt. Die Frage, die sich für unsere Fraktion daraus ergibt ist, was bei Ihnen von unserer Arbeit ankommt. Fraglos sind auch die derzeit Verantwortung tragenden Stadtverordneten im Ergebnis der Wahlentscheidung von Bürgern unserer Stadt in ihrer Funktion.

Mitbestimmung als Basis unserer Demokratie ist in aller Munde, lebendige Demokratie lebt von Auseinandersetzung und dem Streit um Ideen und Wege. Eine Verwaltung ist in ihrer Zweckbestimmung nie Selbstzweck, sondern Dienstleister für uns alle oder sollte dies zumindest sein! Stadtverordnete tragen Verantwortung für die Ausgestaltung unseres Miteianders, die Festlegung von Richtungszielen, unsere Daseinsfürsorge und repräsentieren letztlich Bürgerwille! Wenn dies im eigentlich gewünschten Miteinander beider Rollen verlorengeht, darf und muss es sogar laut werden! Die angestrebte gemeinsame Suche nach Antworten und Lösungen darf lediglich unter einer Überschrift stehen: Was ist das nachhaltig Beste für die Bürgerinnen und Bürger und damit für unsere Stadt?

Als Fraktion stehen wir weiter zu dieser Aufgabe! Jeder Einzelne von uns wendet unbeschreiblich viel Zeit und Energie auf, um in Ausschüssen, Gremien, städtischen Gesellschaften und dergleichen genau dieses Ziel zu verfolgen!

Der von Ihnen gewählte Bürgermeister erhält uneingeschränkt unsere Unterstützung, unsere wohlwollende Begleitung, ohne dass wir den Anspruch erheben, Rollen verschieben zu wollen!   

Ich wünsche Ihnen wundervolle und erholsame Sommerstunden.

Peter Rogalla

Fraktion DIE LINKE der SVV Lübben/Spreewald