Unser Beitrag im Stadtanzeiger Dezember 2017

 Weihnachten kommt und geht, Menschsein und die Liebe ist eine tägliche Herausforderung. Gudrun Kropp

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu. In der Lokalpolitik des Jahres 2017 gab es Herausforderungen, Erfolge aber auch Enttäuschungen. Die Geschwindigkeit der Abarbeitung und Umsetzung von Vorhaben und Beschlüssen liegt sicher im Auge des Betrachters, uns fehlten dabei mitunter der Schwung und die Gradlinigkeit. Dies trifft auf die notwendigen Schul- und Kitaerneuerungen zu, die baulichen Probleme unserer Brücken, Straßen und Wege, die Verkehrssituation in Gänze aber auch auf den Umbau und den Umgang mit der TKS, die Liegenschaft unseres Neuhauses oder die Erfordernisse unserer Feuerwehren sowie die personellen Bedarfe der Stadtverwaltung. Der Abschluss der Schlossumfeldgestaltung und die Erneuerung der Bahnhofstraße sowie erste notwendige Brückenarbeiten stehen auf der Erfolgsseite, ebenso erste Veränderungen im Bereich des Museums und der Stadtbibliothek.

Ich möchte zum Jahresausklang den ehrenamtlich und uneigennützig tätigen Menschen unserer Stadt in Vereinen, Wehren oder davon losgelöst, meine Wertschätzung und meinen Dank zum Ausdruck bringen. Ohne Ihre Arbeit wäre unser Zusammenleben weit weniger bunt und abwechslungsreich, weniger abgesichert.

Am 21. Dezember wird die Stadtverordnetenversammlung ihre letzte Tagung in diesem Jahr abhalten. Dabei wird die sich abzeichnende Haushaltsdebatte einen Ausblick in das Jahr 2018 ermöglichen. Schwerpunkte, Aufgaben und Wünsche werden Gewichtung erfahren, die finanziellen Möglichkeiten Spielräume definieren.

Als Fraktion wünschen wir Ihnen im Kreise Ihrer Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für ein hoffentlich friedvolles 2018.

P.Rogalla