Mobilitätsachse, was ist das? (aus der Stadtverordnetenversammlung Oktober)

Ein Teilschritt ist geschafft, das Richtfest für die Kita „Waldhaus“ – Ersatzneubau konnte termingerecht vollzogen werden. Der Rest soll bis zum Frühjahr fertiggestellt werden. Gute Aussichten für 60 Kinder im Westteil der Stadt.

Eine andere Baustelle ist aufgetan worden, die Planung der „Mobilitätsachse“. Das betrifft die Wegführung vom Bahnhof zur Innenstadt durch den Hain. Ein nicht unwichtiges Projekt, das vielen Lübbenern aber auch Touristen den Weg vom Stadtzentrum zum Bahnhof zukünftig erleichtern soll. Gerade viele Lübbener aus dem Osten und dem Zentrum nutzen diesen Weg täglich um mit dem Zug nach Berlin oder Cottbus zu fahren. Dazu soll in fünf Abschnitten gebaut werden. So ist vorgesehen, die Friedensstraße zu erneuern, sowohl fahrbahnseitig als die Anbindung/Erneuerung von Fuß- und Radwegen. Auch die Wege im Hain, welcher ja Naturschutzgebiet ist, soll so hergerichtet werden dass das Slalomfahren bei Regen und großen Pfützen entfällt. Aber auch Touristen sollen auf Info-Tafeln an Verweilplätzen an diesem Weg über Stadtgeschichte informiert werden und den Weg ohne Nachfrage selbstständig finden können.

Mit dieser Mobilitätsachse wird ein weiter touristische Radweg verbessert. Ein Projekt das eine Kritik an der Qualität der Radwege in der Stadt aber auch im Kreis beseitigen soll.Das Problem im LDS und TF sind nicht die vorhandenen Radwege, sonder deren Vernetzung, was zu Schwierigkeiten beim Finden überörtlicher Radwegen führt und so auf einer Diskussionsrunde im Tropical-Island vor längeren kritisch angesprochen wurde.