“Fremd” macht sprachlos

SN850022Das Gemeinschaftsprojekt, die „Lausitzer Filmnächte“, der Städte Luckau und Lübben, des Vereins “Mensch Luckau” sowie des Lübbener Forums gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit war gestern Abend mit dem Dokumentarfilm “Fremd” im gut herunter gekühlten und besuchten Sitzungssaal im Rathaus Lübben zu Gast. Die Regisseurin und Kamerafrau Miriam Faßbender hat über viele Monate den Alltag von Flüchtlingen aufgezeichnet und Ihren Weg von Mali über Algerien und Marokko begleitete. Der Streifen zeigt das Leben von Menschen die eine Reise voller Hoffnung, Flucht und Verzweiflung auf sich nehmen. Anschließend gab es eine interessante Talkrunde mit Faßbender und Rainer Spangenberg von Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie, Brandenburg (RAA Brandenburg). Das Publikum stellte Faßbender Fragen zu der Entstehung und Einzelheiten des Films, zur Asyl-Flüchtlings-Problematik ergänzte Spangenberg. Wer nun neugierig geworden ist: der Streifen läuft am Fr. den 4. September auf dem Luckauer Schloßberg noch einmal.

SN850018