Das Lübbener Forum lädt ein

Einladung zur Veranstaltung:
„Geheimsache NSU. Zehn Morde, von Aufklärung keine Spur“
mit Autor und Journalist Andreas Förster, am 13.04.2015, 18:00 Uhr im Rathaus Lübben.

„Geheimsache NSU. Zehn Morde, von Aufklärung keine Spur“, heißt ein Buch von Herausgeber Andreas Förster. Der Journalist ist auch einer von zehn Autoren, die sich seit gut drei Jahren mit der Mordserie des so genannten Nationalsozialistischen Untergrunds befassen.
Andreas Förster ist am 13.04. 2015, um 18:00 Uhr im Rathaus Lübben im Sitzungssaal , auf Einladung des Lübbener Forum gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in der Stadt und wird aus dem Buch lesen und anschließend zur Diskussion bereit stehen.

Die Autoren des Buches beobachten die verschiedenen Untersuchungsausschüsse sowie den laufenden Münchner Prozess, sie haben Hunderte von Ermittlungsakten ausgewertet, pflegen Kontakte zu Insidern, haben Zugang zu „sehr gut unterrichteten Kreisen“. Das Ergebnis ihrer bisherigen Recherchen sind rätselhafte Zusammenhänge und ein wahres Aufklärungsdesaster.
Verschiedene Parlamentarische Untersuchungsausschüsse befassen sich mit dem Fall, in München läuft der Mammutprozess am Oberlandesgericht, der vor dem Frühsommer 2015 schwerlich beendet sein wird. Der ganze Komplex erweist sich freilich immer mehr als politisch hochbrisante Geheim- und Verschlusssache.

Der Polizistenmord von Heilbronn scheint der Schlüssel für den ganzen Fall: Die zehn renommierten Autoren dokumentieren am Beispiel des NSU-Komplexes die Verhinderung wirklicher Aufklärung, beschreiben anhand noch unveröffentlichter Spuren und Hinweise neue Ermittlungsansätze und analysieren, wie und warum staatliche Behörden, Geheimdienste, Teile der Politik und auch der Medien eine innenpolitische Katastrophe ausblenden (wollen).
Die Veranstaltung ist kostenlos. Bei Störungen wird der Veranstalter von seinem Hausrecht Gebrauch machen.